Gnadenhof Gjakova (früher Nagavc)

Bevor die Stiftung die Arbeit im Kosovo aufnahm, wurde in Nagavc eine Tierklinik  vom Amerikaner Ben Mares errichtet. Sie beherbergt einige kranke oder behinderte Hunde und Katzen (es werden immer mehr). Ansonsten stand sie leer. Sie ist von unserem Tierarzt DVM Blendi Bejdoni registriert als "N.SH. Pro Vet" in Nagavc Village/Rahovec. Jedoch leistet sich kaum jemand die tierärztliche Behandlung seines Hundes. Erst im Zusammenhang mit unserer CNVR Aktion wurde die Klinik neu eröffnet und wurde zum Ort, wo Strassenhunde länger gepflegt und von ihren Krankheiten und Verletzung geheilt werden konnten - oder wo die Strassenhunde aus der Region vorübergehend für die Kastration Aufenthalt finden.

In der Klinik blieben die Hunde (und Katzen), welche auf der Strasse nicht überleben können oder lebenslange Behandlung brauchen. Jetzt sind sie in den Gnadenhof Gjakova verlegt worden. Die gemietete Tierklinik Nagavc und deren Besitzer wurden für uns unberechenbar - und wir wollten nicht eines Tages mit heute gegen 40 invaliden Hunden auf der Strasse stehen.

 

Der Betrieb des Gnadenhofs kostet uns monatlich durchschnittlich Euro 1200. Die Paten helfen uns, für einen Teil dieser Kosten aufzukommen. Spenden auch Sie zugunsten unserer Hunde : SPENDEN

Danke Jasmin Rosenberger und Athina Löhrer vom Tierheim Strubeli/Hegnau, für diese Bilder von unserem Gnadenhof Nagavc/Kosovo! Juni 2016


Der Gnadenhof gehört zur neu gebauten Tierklinik in Gjakova. Die Hunde wurden vom alten Ort in Nagavc neu nach Gjakova gefahren und geniessen dort die weiten Ausläufe.


Welpen leiden an schwerwiegenden Krankheiten und sind verwurmt. Am meisten macht uns der Parvovirus zu schaffen, der die Hälfte wenn nicht 2/3 unserer Welpen jeweils dahinrafft. Unser Tierarzt versucht gegenwärtig eine neue Strategie, DHPPL Impfung verzögern, bis die Welpen gut ernährt und sonst gesund sind. Mit einfachsten Mitteln werden die Welpen bei Erkrankung behandelt.

Lucky, dieser Kleine hier, hat dank intensiver Behandlung die schlimmsten Tage hinter sich...was noch kommt wissen wir nicht. Aber er hat nicht nur eine Patin gefunden, sondern auch einen Freund, der ihn adoptiert. Ende Oktober darf er das Land Kosovo verlassen und in sein erstes eigenes Heim. Er hat den Namen LUCKY wirklich verdient. 

 

3. Juni  2016