stiftung für strassenhunde

Wir sind nicht überall, aber wir sind dort, wo sonst niemand ist!

Die Stiftung StrayCoCo engagiert sich in Ländern mit grossen streunenden Hundepopulationen, die auf unvorstellbar grausame Art behandelt werden. Wo sich bisher keine einzige Tierschutzorganisation um die Tiere kümmert, sind wir vor Ort, lassen die Hunde einfangen, Kastrieren/Impfen und nötigenfalls gegen ihre Krankheiten und Verletzungen behandeln. Wir arbeiten zusammen mit bereitwilligen Behörden und Privaten. Unser Ziel ist es, nachhaltige Projekte mit der lokalen Bevölkerung, den Tierärzten, Freiwilligen und lokalen Tierschutzaktivisten zu fördern. Es ist uns bewusst, dass dies ein langer und kostspieliger Weg ist. 

 

Mit Ihrer Spende helfen Sie Mensch und Tier im Armenhaus Europas: SCHWEIZ-KOSOVO-ALBANIEN


übersicht


Wirkung

Unsere Kastrationsarbeit zeigt unmittelbare Wirkung in den Städten, wo wir aktiv sind, derzeit namentlich Gjakova und Rahovec. Es werden deutlich weniger Welpen auf den Strassen geboren...jedoch nach wie vor ausgesetzt. Unser Tätigkeitsfeld wird deshalb zunehmend auf Erziehung und Gesetzgebung ausgeweitet.

 

Anzahl Kastrationen 2016 im Westen des Kosovos: 1404

 

2017 soll die Arbeit in den Romasiedlungen und auf den Müllhaufen der Stadt Gjakova aufgenommen werden, zudem in Decan, wo am 6. Januar 2017 ein Zusammenarbeitsvertrag unterzeichnet werden konnte.

 

Themen

Wir konzentrieren uns primär auf die Behandlung und Kastration von Strassenhunden, um Menschen Sicherheit und Gesundheit zu geben, Schulunterricht für Kinder, Ausbildung von Grosstierärzten in der Kastrationstechnik  und einzelne Patenschaften.

CNVR: weiterlesen

Schulen: weiterlesen

Ausbildung von Tierärzten: weiterlesen

Unterstützung in der Tierpflege: weiterlesen

Patenschaften: weiterlesen

Inlandadoptionen: weiterlesen

NEU: Hundegesetzgebung mit Zeitplan des Kosovo: Link

 

 



Wo wir sind

Unsere Hauptaktivitäten finden im Westen des Kosovo (Karte) statt, einem Land, in welchem keine andere Tierschutzorganisation tätig ist. Die Menschen dort haben zu wenig zum Leben. Die Tiere leben verwahrlost auf den Strassen, rund um die Häuser und werden wegen ihrer ansteckenden Krankheiten von den Menschen gemieden. Tausende von Hunden im Kosovo - wie auch im benachbarten Albanien (lesen) - brauchen Ihre Hilfe. Die Menschen vor Ort danken es Ihnen. 

Wer wir sind

Der Stiftungsrat besteht aus fünf engagierten Personen (PDF), die beratend, projektbegleitend und -kontrollierend aus der Schweiz und vor Ort mit den Partnern zusammen arbeiten. 

Im Kosovo ist unser Hauptpartner N.SH. Pro Vet Klinika in Nagavc. Geleitet wird diese Klinik von DVM Blendi Bejdoni und stellvertretend von seiner Frau DVM Eriola Palla Bejdoni. Weitere Projektpartner sind die Veterinärinspektoren und Bürgermeister unserer Einsatzorte (informieren)

 



aktuell


 

Zusammen mit dem früheren Schweizer Thai-Box Champion Luli Hyseni aus Lipjan/Kosovo, heute Kampfsportlehrer in St. Gallen, führen wir eine Kampagne gegen Hundekämpfe im Kosovo. Bilder dieser Hundekämpfe sind auf Facebook z.B. in der Stadt Vushtrii zu finden. Lauter kräftige stolze Männer, die ihre grossen Hirtenhunde aufeinander hetzen und Wetten abschliessen!

 

Unser Text auf Deutsch: "Echte Kerle kämpfen selbst und lassen nicht ihre Hunde bluten." 


Kleiner Einsatz seit 22. Januar 2017 in Vushtrii. Eine Gruppe junger Männer rettet Strassenhunde vor dem sicheren Tod, nachdem die Stadt einen Unternehmer - nicht einen Veterinär - mit der "Behandlung" der Strassenhunde beauftragt hat. Ein grausames Vorgehen! Hunde werden auf der Strasse erschossen und die Food & Veterinary Agency, das Veterinäramt des Kosovo, unternimmt nichts! Diese Bilder sind allein von den ersten zwei Wochen des Februar 2017. Wir tolerieren das nicht, sondern schalten Werbungen auf Facebook, damit die Welt erkennt, wie Strassenhunde, aber auch Hunde im Allgemeinen im Kosovo behandelt werden. 


 

GANZ NEU: Unsere Arbeit mit DVM Rubin Piranaj, Pro Qen Albania und den Tierfreundinnen von "Animals need me" in Shkodra Albanien (mehr). Warum tun wir das? Weil wir verlässliche Partner, einen guten Tierarzt und eine NO KILL policy für Strassenhunde in Shkodra haben.


SPENDEN für ALBANIEN bitte mit dem Vermerk "Albanien"

SPENDEN für KOSOVO gehen derzeit  in die Gemeinden Gjakova, Decan und Rahovec!

Hier spenden!



Verhindert den Bau von Tötungszentren für Strassenhunde im Kosovo! Jetzt unterschreiben! HIER

Überall Strassenhunde im Kosovo, doch die Euthanasie gesunder Hunde ist kein Thema für uns. Kastrieren und Impfen, dann werden es immer weniger Hunde sein.



 

Eine weitere Petition: VERHINDERT DIE MASSENTÖTUNG VON HUNDEN im KOSOVO

 

16. August 2016 : Wir haben bereits über 120 000 Unterschriften!

 

 

                                                                                                                                                                                                                                      Hier UNTERSCHREIBEN